"Ich bin sicher, daß ich in vier oder sechs Wochen Interviews auf Englisch geben kann, die auch der Deutsche verstehen wird." - Lothar Matthäus
 
News
Copa Frankonia
Division I
Division II
Division III
Galerie
History
Mitglieder
Schemata
Statistik-Center
Supercup
Team
Termine
 
HL-Webportal
HL-Forum
Facebook-Group
Facebook-Page
Gästebuch
 
Altertümer
Auszeichnungen
Blitzturnier
Fanclub
Gründung
Playbock
Presse
Rückblicke
Shop
Stadion
Stuff
Trikotsets

 

Jul:
30.04.2014 08:49:18
Stephan "Speedy" Kreller ist nicht mehr Teil der VfL-Mannschaft.
Jul:
18.02.2014 10:55:05
Zur neuen Spielzeit verlässt Sven den VfL in Richtung Real Lauf 09.
Admin:
11.01.2014 11:09:08
Season rollup 2014 done.

-=]Vergrößern[=-

 


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91
Drei von drei Neulinge bleiben drin   
von Jul, 14.12.2012 17:31:22

Dass ein Gewinn der Meisterschaft (wettbewerbsperspektivisch) durchaus noch zu toppen ist, bewiesen die Red Black Dragons Nürnberg in der zurückliegenden Saison. Trotz der anspruchsvolleren Kon- kurrenzsituation, schnitt RBD zwischen März und Oktober erfolgreicher ab, als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.Gemeint ist nicht der Serienerfolg an sich, sondern die statistischen Tatsachen, die sich dahinter verbergen. Dem Faktum "keine Niederlage bei nur einem Remis" und der unfehlbaren Tordifferenz von 91:23 Treffern war es geschuldet, dass es kein anderes Meisterteam hätte geben dürfen.Weil man zudem die zwei besten Schützen der höchsten Spielklasse in den eigenen Reihen hatte, geht heuer erstmals auch der kleine Double-Sieg (Pott für Team und Schütze) an Rot-Schwarz. Maas (22 Tore) und Lämmermann (21) waren für nahezu 50% der Meistertore verantwortlich. Auf Rang drei platzierte sich Walter-Akteur Becker mit immerhin 18 Buden.Bei einer solchen Torausbeute erscheint es wenig verwunderlich, dass sich die Drachen in 2012 für zwei der zehn höchsten Endresultate aller Zeiten stark gemacht hatten. Beim 22:1 über den FC Prompt Daneben und dem 21:5 gegen den BFC Liebherr stand der Gegner schlichtweg nur Spalier.Ein eindrucksvolles erstes Jahr in Division I legte ohne Frage der Tabellenzweite Jonnys United F.C. hin, welcher bis zuletzt eine große Chance auf den Titelgewinn hatte. Der Aufsteiger ließ etablierte Vereine wie die Wurstkuchen Kickers (4), Die Laffer Bimbela (5) und den VfL Weizenbock 05 (6) hinter sich.Nach Rang zwei im Vorjahr landete der Laufer THC heuer auf dem Bronzerang. Zusammen mit RBD, JUFC und WK qualifizierte sich der diesjährige Copa de Frankonia-Finalist erneut für die fränkische Königsklasse. Hinter den eigenen Erwartungen zurück blieb die Bimbela-Firma, aber auch die Walter-Spielgemeinschaft (7). Liebherr (8) und Fröhliche Ritter (9) sorgten rechtzeitig für den Klassen- verbleib.Ob dies auch für den FC Prompt gilt, wird das Relegationsduell mit dem Zweitligist zeigen. Chancenlos wird der Altmeister aber mit Sicherheit nicht sein. Nicht ausgereicht hat es für den Atlı Clan und die Reserve des Weizenbock-Ensembles, denen schlussendlich sieben bzw. zehn Punkte ans rettende Ufer fehlten.In der Ewigkeitstabellierung rückten die WuKu-Kickers (148 Punkte) dem Noch-Spitzenreiter in Orange (152) auf die Pelle. Mit einigem Abstand folgen der VfL I (128), der 2012er-Champ (123), sowie der THC (120). Erstaunlich: Obwohl erst drei Jahre dabei, finden sich JUFC (8., 76) und der FCR (10., 67) bereits in der Top-Ten wieder.



Dominanz hoch drei: Dragons, Jonnys und Smokerz marschierten   
von Jul, 01.11.2011 10:15:33

NÜRNBERGER LAND (jul)- Die Laufer Freizeitliga für Hobbyfußballer steht nun mehr schon seit zehn Jahren - gegründet wurde der vereinsunabhängige Spielbetrieb bereits im Jahre 2002 - für ein etabliertes und gut organisiertes "Bolzplatz"-Modell für KickerInnen, welches sich im Kern an der Freude am Ballsport orientiert und dabei mittlerweile jedem/jeder Fußball-Begeisterten der Metropolregion Nürnberg zugänglich gemacht wurde. Der von März bis Oktober andauernde Spielbetrieb des Jahres 2011 ist vor Kurzem zu Ende gegangen.Das dreigliedrigen System - in sich untergeordneten Ligen spielen pro Saison je 12 Vereine gegeneinander - wird seit 2009 mit einem Auf- und Abstiegsmodus gespielt, weshalb zusätzlich ein Relegationsverfahren eingeführt wurde. Vergleichbar mit der Bundesliga müssen auch hier die letzten beiden Teams aus jeder Division den Gang in die darunterliegende Spielklasse antreten, während der Vorvorletzte einen Anspruch auf ein Relegationsmatch hat. Dementsprechende Anreize bringt dies mit sich, auch wenn alleine die Meisterschaftskämpfe in den jeweiligen Ligen ausreichen würden, um für packende Begegnungen zu sorgen. Apropos Meisterschaft: In Liga eins gelang dies in der zurückliegenden Saison dem Team der "Red-Black Dragons", aus Nürnberg/Reichenschwand, die sich in elf Partien zu 101 erzielten Treffern und einer Tordifferenz von +77 aufmachen konnte (Bestwert seit Ligagründung) und dabei nur zwei Niederlagen hinnehmen mussten. Bereits 2008 konnten die „Dragons“ schon einmal die Schale stemmen und gewannen damals noch zusätzlich den Liga-internen Pokalwettbewerb. Eine ebenfalls anständige Spielzeit lieferten der "THC Lauf" und "FF Walter" (Vorjahrespokalsieger; vollbrachte das Kunststück in vier aufeinander folgenden Ligapartien ohne Gegentor zu bleiben) ab, welche die Plätze zwei und drei in der höchsten Laufer Spielklasse belegten. Vorjahresmeister "VfL Weizenbock I" landete nach einer durchwachsenen Saison nur auf Platz fünf, hinter dem Team der "Laffer Bimbela". Immerhin konnten die "Böcke" in Gestalt von Dominik Drobek den besten Torschützen der Liga stellen (25 Treffer). Auch aufgrund diverser Punktstrafen durch Nicht-Antritte und eines bereits bekannten Ausstieges lässt sich die Situation im Tabellenkeller etwas ungewöhnlich lesen: Da "Dribble Deluxe" (Ottensoos) sich ab 2012 neu aufstellt, um in Liga drei zu beginnen, haben die, sich bereits mit dem Abstieg abgefundenen, Kicker von "Laffer United" das Anrecht auf das Ausscheidungsendspiel um den Verbleib in Division I, während der "Atli Clan" in jedem Fall auch nächstes Jahr erstklassig spielen wird.Diese Ehre wird auch den beiden Aufsteigern aus der zweiten Liga, "Jonnys United FC" und "VfL Weizenbock II" zu Teil. Als späterer Meister spazierten die "Jonnys", die erst 2010 aus Division drei aufgestiegen waren, durch das Jahr. Als Zeichen deren Klasse kann man durchaus die Minimalzahl von sieben Gegentoren in elf Spielen heranziehen. Derweil hat auch die Reservemannschaft der "Weizenböcke" den Sprung zurück in Liga eins geschafft, nachdem das Team 2009 abgestiegen war. Die bereits erwähnte "Liebherr"-Truppe aus dem fernen Erlangen kann ebenfalls noch dorthin stoßen, wenn "Laffer Utd" bezwungen wird. Dieses Privileg gelang den BFClern nur aufgrund einer besseren Tordifferenz, was selbstredend große Enttäuschung beim punktgleichen Rivalen "3. FC Rübelrund" hervorrief. Auf Platz fünf folgen die "Blind Stars" (Simonshofen), bei denen Lukas Heinlein zum Top-Torschützen der Klasse avancierte (15 Tore). Ähnlich interessant wie der Abstiegskrimi in der ersten Spielklasse, war das Geschehen bis zum Schluss auch auf Ebene zwei. Bedingt durch Teamabmeldungen jedoch, wird auch hier dem Tabellenelften - und nicht wie vorgesehen dem Ranglistenzehnten - die Chance gegeben durch ein Ausscheidungsmatch die Klasse zu halten, weshalb die Truppe von "TG Kaum Nüchtern" auf den Tabellenfünften aus Liga drei, "Lokomotive Lauf", treffen wird. Jene Relegationspartien, die wie die üblichen Liga- und Pokalspiele über zwei Mal dreißig Minuten mit fünf Feldspielern, einem Torwart und beliebig vielen Auswechselspielern bestritten werden dürfen, finden im Anschluss an die Saison, sprich nach dem 31. Oktober statt. Hauptaustragungsort der Spiele in der Hobbyliga Lauf sind die "Bolzplätze am Siechenlohsteg" in der Pegnitz-Stadt, die auf Höhe des Ortsausgangs in Richtung Hersbruck in den Pegnitzauen liegen.Und da dort seit 2010 auch 12 Mannschaften einer dritten Spielklasse zu Werke gehen, kann es an den Wochenenden im Sommer durchaus zu terminlichen Engpässen kommen. Für "ShishaSmokerz SK", die dort heuer zu Meisterehren kamen, gab es diesbezüglich keine Probleme. Ebenfalls ähnlich dominant wie die Erst- und Zweitligameister spielte sich die türkische Mannschaft durch die Saison und hatten zudem mit Süleyman Yilmaz, der 12mal traf, den besten Torjäger auf ihrer Seite. Aufgrund eines Zählers verpasste das ebenfalls aufsteigende "Bolzplatz Neumarkt" den Titel. Im Übrigen war die dritte Division definitiv die bunteste Liga aller drei Klassen. Mit dem "FC Saigonboys", einer rein vietnamesischen Mannschaft aus Nürnberg, die Platz drei belegten, und dem "FC Stekaner 301", ein griechischer Verein aus Lauf, nahmen zudem Teams, wie "Avanti Nürnberg", "FC Flatted Fürth" oder "SV Hallsdorf" teilweise strapaziöse Anfahrtswege in Kauf, um sich am Spielbetrieb zu beteiligen. So begaben sich die Hallsdorfer stets aus der Nähe von Bamberg (!) nach Lauf, um ihrem Hobby zu frönen. Interessant auch: Bis auf die "Kickers Nürnberg" waren alle Mannschaften, die 2011 in der untersten Liga zu Gange waren absolute Neulinge, die sich erst im Vorfeld der Saison angemeldet hatten. Aufgrund des unkomplizierten Spielbetriebes (es gibt keinen fest-vorgeschriebenen Spielplan, da die Teamleiter die Spieltermine untereinander ermitteln), aber der dennoch professionellen Gesamtstruktur haben sich für die kommende Saison 2012 zum aktuellen Zeitpunkt bereits zehn neue Freizeitvereine auf die Warteliste setzen lassen. Die Begeisterung an einer Teilnahme ebbt also keinesfalls ab. Zurückkommend auf das abgeschlossene Jahr wird es für die "Stekaner", und eventuell eben auch "Lok Lauf" noch eine angenehme Überraschung geben, da für diese ein Platz in der zweiten Klasse freigeworden ist. In dieser Hinsicht reagiert das Ligensystem absolut flexibel, da es der Hobbyfußball nun einmal mitbringt, dass sich ein Verein, trotz eines niedrigen Satzes an Anmeldegebühr, unerwartet verabschiedet. Dementsprechend lobenswert ist es, dass in 2011 Ligen-übergreifend nur zwei "echte" X:X-Wertungen (aufgrund nicht gespielter Partien) ausgesprochen werden mussten.Neben dem Ligaalltag, auf dem das Hauptaugenmerk ruht, wird auch ein interner Pokalwettbewerb angeboten, dem die Teams freiwillig beiwohnen können und welcher sich über fünf Runden, verteilt auf die Gesamtsaison, erstreckte. Immerhin 31 der 36 Vereine ließen sich heuer hierfür begeistern, so dass die "Wurstkuchen Kickers" schließlich nach einem 3:2 n.V. im Finale gegen Drittligist "Saigonboys" den "VfL Weizenbock-Supercup" in Händen halten durften. Ein absolutes Novum rief die Hobbyliga Lauf im Frühjahr in Kooperation mit der Rangauliga, einer Fußballfreizeitliga aus dem Nürnberger Westen, ins Leben. Angedacht als "Champions League" der Hobbymannschaften fanden sich die besten drei Teams beider Vereinigungen zu einem Wettbewerb zusammen, um dann den Sieger der "Copa de Frankonia" auszuspielen. Aus Lauf waren Meister „Weizenbock“, die "Laffer Bimbela" (spätere Finalmannschaft) und "THC Lauf" vertreten, während sich aus dem Rangaugebiet der "FSV Zirndorf", die "Langsee Kickers" und der "HFC Hoberschdorf" aus Großhabersdorf an der neuen Idee beteiligten. Für 2012 hofft man auf eine Aufstockung der Teamanzahl sowie auf die Beteiligung weiterer Freizeitligen aus dem fränkischen Raum, um dem Ganzen einen noch ansprechenderen Rahmen zu verpassen.Wer neugierig geworden ist und mehr über das Treiben der Laufer Freizeitfußballliga erfahren möchte, ist eingeladen auf der Webplattform www.hobbyliga-lauf.de vorbeizuschauen. Dort ist das gesamte Geschehen aller Wettbewerbe - auch aus den vergangenen Jahren - detailliert aufbereitet. Interessierte Teams haben dort zudem die Möglichkeit, sich für die kommende Saison, die ab März eingeläutet wird, einzuschreiben.



Wo Fußball noch Freude am Ballsport bedeutet   
von Jul, 15.12.2010 16:21:22

NÜRNBERGER LAND (jul) - Seit der Gründung der Hobbyliga Lauf im Jahre 2002 - Frankens größter und belieb- tester Fußballfreizeitliga - haben erst zwei Teams dieses Kunststück fertig gebracht: Die Rede ist von der Ver- teidigung des Vorjahresmeistertitels in der obersten Spielklasse der Laufer Hobbyliga. Nach dem Doppelerfolg des FC Prompt Daneben in den Jahren 2006 und 2007, darf sich der VfL Weizenbock I seit der abgelaufenen Saison 2010 diese Auszeichnung ans Revers heften. Wo die erste Mannschaft des Weizenbock-Vereins Geschichte schreiben konnte und nach dem Schalengewinn in 2009 nun heuer einen weiteren Erfolg verbuchen konnte, muss der ehemaligen Alt- und Rekordmeister sowie Ligagründer Prompt Daneben den bitteren Gang in die zweite Liga antreten. Seit der Einführung des Zwei-Divisionen-Systems, das in der Spielzeit 2010 auf ein dreistufiges Modell erweitert wurde, besteht auch für die Laufer Hobbymannschaften die Gefahr den Abstieg in die darunter-liegende Division auf sich nehmen zu müssen. Für den viermaligen Meister der Hobbyliga Lauf ist der Gang in Liga zwei nicht nur aus sportlicher Sicht eine herbe Enttäuschung. Leidenspartner hätte auch der HFC Zwieback werden müssen, doch eine Auflösung des Teams verhindert einen Neubeginn in der zweiten Spielklasse. Bedingt durch das Auf- und Abstiegsverfahren werden seit dem letzten Jahr auch Relegationsspiele abgehalten. So in etwa zwischen dem Tabellendrittletzten der ersten bzw. zweiten Liga und dem Drittplatzierten respektive Sechstplatzierten aus Division zwei bzw. Division drei. So treffen im November noch Dribble Deluxe (Division I) und VfL Weizenbock II (Division II), sowie TG Kaum Nüchtern (Division II) und die B14-Kickers (Division III) aufeinander, um die letzten Entscheidungen des Jahres herbeizuführen. Spannend wie nie war das Geschehen bis zuletzt in allen drei Ligen. Vor allem in der obersten Klasse, wo Weizenbock (24 Punkte) trotz dreier Niederlagen am Ende vor FF Walter (Aufsteiger, 23 Punkte) und den Laffer Bimbela (22 Punkte) und THC Lauf (22 Punkte) rangierte. Gleich dreifache Freude kann sich nach Ligaende im Lager des VfL Weizenbock breit machen, wo mit Dominik Drobek (26 Treffer) zum einen der beste Torschütze aus Liga eins ebenfalls von den Böcken gestellt wurde. Zum anderen hat die zweite Mannschaft, nach ihrem Zweitligaabstieg im letzten Jahr, noch die Möglichkeit, den Wiederaufstieg mittels eines Relegationssieges zu realisieren. In der zweiten Spielklasse geht der diesjährige Meistertitel an die Fröhlichen Ritter, die dank einer Entscheidung am grünen Tisch nachträglich vor die Laufer Kellerkinder platziert wurden. Auch zum Leidwesen von Real Lauf, für die die Teilnahme am Aufstiegsspiel bereits als gesichert galt, nun aber der Division II treu bleiben. Weit abgeschlagen hinter den Rittern und Kellerkindern, bei denen Fabian Zagel mit 17 Treffern die Torjägerkrone an sich reißen konnte, liegen die NBG Hustler Amateure (vorzeitiger Austritt während der laufenden Runde) und die Laffer Hotspurs. Beide Teams wird es so im kommenden Jahr nicht mehr geben, wobei zumindest die Hotspurs einen Neuanfang unter neuer Flagge in der dritten Division versuchen werden. Dorthin kann es auch noch die TG Kaum Nüchtern verschlagen, welche sich im Abstiegsendspiel gegen die B14-Kickers aus der untersten Spielklasse durchsetzen muss. Dass dies ein sehr schweres Unterfangen sein wird, hat das zurückliegende Jahr gezeigt. Zudem verfügen die B14-Kickers über den treffsichersten Spieler jener Spielklasse. Andreas Munkert kam auf insgesamt 22 Tore. Auf Grund der erneuten Aufstockung der Liga auf 36 Teams und die Angleichung in den Divisionen auf 12 Vereinen, die für 2011 geplant ist, werden ganze fünf Teams direkt den Weg in Liga zwei gehen. Ungewöhnlich ist es daher schon, dass ein Ranglistensechster ein Ausscheidungsspiel bestreiten darf. Die dritte Division war, das steht fest, mindestens annähernd gut besetzt, wie die zweite Liga. Da das Starterfeld hier ausschließlich aus Neulingen bestand, ist dieses Faktum nicht sehr verwunderlich; eine Trennung nach Mannschaftsstärken konnte noch nicht hergestellt werden. Dies wird erst frühestens 2011 der Fall sein, auch wenn die Ligaleitung um Julian Wagner bereits für das kommende Jahr einen großen Schwung an neuen Mannschaften in der Hinterhand. An der Spitze der dritten Division thront zum Saisonende 2010 das Team von Doldies United, die zugleich im Finale des VfL Weizenbock-Supercups, des internen Pokalwettbewerbs standen. Dort musste man sich dem Erstligisten Walter geschlagen geben, nachdem man im Halbfinale den VfL Weizenbock I aus dem Weg räumte. Doch auch die vier weiteren, sicheren Aufsteiger BFC Liebherr, Blind Stars, 3. FC Rübelrund und Jonnys United FC werden ab 2011 in der zweiten Division oben mitspielen können. Als einzige Wehrmutstropfen der dritten Liga fungierten die Fürther Mannschaften Hard Devils und Dragons Fürth, die sich vorzeitig aus der Punkterunde verabschieden mussten, so dass sich die Gemengelage durch Schiedswertungen beeinflusst wurde. Dabei kamen die Fürther Drachen in ihrem ersten Jahr in der Hobbyliga Lauf sogar ins Halbfinale des Pokalwettbewerbs, wo allerdings gegen FF Walter Schluss war. Dort teilten sich im Übrigen Dominik Drobek (VfL Weizenbock I) und Thomas Stockhorst (Red-Black Dragons) die Kanone für den treffsichersten Akteur. Beide kamen auf je sieben Buden. Während der Spielbetrieb, der von Anfang März bis Ende Oktober andauerte, nun seit Kurzem vorbei ist, sind einige Nachbereitungen unabdingbar. Da zum Saisonende mit einigen Schiedsentscheidungen zu haushalten war tagte der Hobbyliga-Rat (Zusammenkunft aus den Teamleitern der jeweiligen Vereine inkl. der Ligaleitung), um die Abläufe in der Freizeitvereinigung zu optimieren bzw. offene Punkte aus dem vergangen Jahr abzuhandeln. Mit erfreulich ist in jedem Fall das große Interesse an der Liga, auch über die Grenzen von Lauf und Umgebung hinaus, zu bezeichnen. Mannschaften aus Nürnberg, Fürth, Erlangen und Umland verleihen dem Ganzen einen zusätzlichen Charme. Und so geben sich während der Saison die beteiligten Teams stets größte Mühe bei der Austragung der Spiele und zeigen dabei stets große Begeisterung. Das am Saisonende der ein oder andere Minuspunkt für ein nicht-bestrittenes Spiel vergeben werden muss, ist fast schon Usus. Wichtig ist, dass stets eines im Vordergrund steht: Der Spaß am Fußball - unter einfachen Gesichtspunkten, bewerkstelligt durch ein gut-organisiertes und etabliertes Konstrukt. Fünf Feldspieler, ein Torwart, zwei Mal dreißig Minuten Spieldauer, kein Schiedsrichter. Das sind die Kerndaten in der Laufer Freizeitliga. Einen hohen Stellenwert hat in diesem Jahr die neu-eingerichtete Internetplattform unter der Adresse www.hobbyliga-lauf.de einge- nommen, wo das Geschehen der Laufer Freizeitliga bestens dokumentiert wird. Spielberichte, Ergebnisse, Tabellen, Statistiken, Archive, Link-Verzeichnisse, Bilder, Videos und Vieles mehr warten auf die Besucher. Auch auf Facebook ist die Liga mit einer eigenen Seite zu finden, so dass sich Neulinge und Interessenten, für die bis Weilen noch freie Plätze zu vergeben sind, gerne online bewerben dürfen. Auch eine kurze E-Mail an die Adresse mail@hobbyliga-lauf.de ist möglich. Denn eins ist sicher: Für den Ligastart im März 2011 sind die Vorbereitungen bereits in vollem Gange. Und wer sich nicht gedulden kann darf sich schon auf das große Hallenturnier in der Laufer Bitterbachhalle vorbereiten, dass für den Jahresanfang vorgesehen ist.



VfL Weizenbock lädt zum großen 5-Jahres-Jubiläumsturnier   
von Jul, 24.05.2010 15:48:51

Der VfL Weizenbock lädt am Samstag, den 31. Juli 2010 zum 5. VfL Weizenbock-Blitzturnier: Wie es schon Tradition ist, so möchte der VfL Weizenbock 05 auch heuer wieder die gesammelte Fußballprominenz aus dem mittelfränkischen Raum zum alljährlichen Blitzturnier versam- meln. Am Samstag, den 31.07.10 wird ab 09:00 Uhr auf dem Sport- gelände des TSV Lauf in Lauf a.d. Pegnitz das Jubiläumsturnier zum fünfjährigen Bestehen der Rot-Schwarzen ausgespielt. Dort werden, neben dem Veranstalter VfL Weizenbock, 23 weitere Teams um den Cup-Sieg spielen. Das erste Spiel ist gegen 09:30 Uhr angesetzt, das Finale wird bis ca. 18:30 Uhr vollzogen sein, wobei jede Mannschaft mindestens fünf, höchstens neun Partien á 12 Minuten Spieldauer bestreiten wird. Die Spielzeit in den Finalspielen beträgt ebenfalls 12 Minuten. Auf zahlreich mitgebrachte Zuschauer und Fans, die den nötigen Motivationsschub verpassen, freuen sich die Veranstalter! Für das leibliche Wohl ist, wie in jedem Jahr, wieder Bestens und zu partnerschaftlichen Preisen gesorgt. So gibt es eine große Auswahl an alkoholischen und anti-alkoholischen Getränken und ein ausreichendes, wie umfassendes Angebot an, u.a. gegrillten, Speisen. In dem geringen, wie fairen, Satz Startgebühr in Höhe von 30,- Euro sind für die besten drei Teams ein Pokal, sowie Sachpreise, und für alle Teams eine Urkunde vorgesehen. Schiedsrichter müssen auch heuer nicht von den Mannschaften gestellt werden, da die Spiele von externen Unparteiischen geleitet werden. Zu- und Absagen bitte per E-Mail an blitzturnier(at)vfl-weizenbock(dot)de. Auch eine Nachricht in das VfL-Gästebuch unter www.vfl-weizenbock.de ist möglich. Dort ist unter der Rubrik „Blitzturnier“ auch alles Weitere zum alljährlichen Kleinfeld-Cup in Erfahrung zu bringen. Für alle angemeldeten Teams gibt es den Turnierplan, eine Anfahrtsskizze, die exakten Eckdaten des Turniers und weitere, wichtige Infos. Anmeldeschluss ist der 10. Juli 2010.



Newsbeitrag-Bild



Hobbyliga Lauf hofft vor Saisonstart 2010 auf 3. Division   
von Jul, 17.01.2010 17:10:16

LAUF - Mit derzeit 29 Mannschaften und über 500 aktiven Spielern wird die Hobbyliga Lauf in ihre nächste Saison, die Spielzeit 2010, gehen. Für die aktuelle Spielrunde, die sich vom 01. März bis zum 31. Oktober erstrecken wird, sind aber bei Weitem noch nicht alle Eckpfeiler gesteckt.Abhängig von der Zahl der Neulinge, die bis zum 28. Februar die Möglichkeit haben, sich bei der Ligaleitung einzuschreiben, wird wohl entschieden werden, ob das angestrebte Ziel einer dritten Division realisiert werden kann. Bislang traten die beteiligten Vereine in einer Zwei-Ligen-Konstellation gegeneinander an, so dass Auf- und Abstieg keine Fremdwörter für die Freizeitfußballer sind. Der parallel zur Ligasaison ausgetragene VfL Weizenbock-Supercup, welcher als ligainterner Pokalwettbewerb veranstaltet wird, kann von den Teams wahlweise belegt werden und bietet zusätzliche Spannung und Gewinnaussichten. Denn neben den Siegern in beiden Ligen, die mit stattlichen Wanderpokalen bedacht werden, gibt es auch für den Pokalsieger eine Trophäe. Und nicht zuletzt werden die besten Torschützen geehrt. Somit ist auch im neuen Jahr wieder einiges geboten. Vor diesen Aussichten auf Spaß-orientierten Freizeitfußball ohne Zwang und Termindruck, sehr wohl aber hinter einer gut-organisierten und etablierten Verwaltungskulisse mit langjähriger Erfahrung haben sich bis zum jetzigen Zeitpunkt bereits neun Neulinge, davon drei aus dem Gebiet Nürnberg-Fürth, an den Start gewagt, so dass die Division 2 auf eine stattliche Anzahl von 16 Vereinen angewachsen ist.Ob die Liga ab März mit einer dritten Division aufwarten wird, hängt neben den Neuanmeldungen, auch vom Hobbyliga-Rat ab, einer Zusammenkunft aller Teamleiter, der sich regelmäßig trifft und auf demokratischer Ebene das höchste Gremium der Liga darstellt. Neben der aktiven Mitbestimmung für die Mannschaftsleiter bietet die Hobbyliga auf sportlicher Ebene die Möglichkeit, neben Liga und Pokal, auch Freundschaftsspiele auszutragen, oder sich an attraktiven Turnieren, wie beispielsweise den Hobbyliga Lauf-Hallenmasters, welche Ende März stattfinden, zu beteiligen. Wer sich also mit seinem Team mit anderen Mannschaften messen möchte, der ist in Frankens größter und beliebtester Kleinfeldliga goldrichtig. Vor allem auch weil der gesamte Ablauf äußerst unkompliziert von Statten geht: Da es keinen festen Spielplan gibt, können die Teamleiter ihre Partien dann ansetzen und austragen, wenn es der eigene Kalender zeitlich zulässt. Und da es in der Liga auch auf dem Platz sehr fair zugeht (Schiedsrichter werden nicht benötigt) und man für alle Altersklassen und Geschlechter offen steht – derzeit sind Spielerinnen und Spieler zwischen 15 und 45 Jahren aktiv – eignet sich die Liga für wirklich Jede und Jeden. Auch einzelne Spieler, die kein eigenes Team stellen können, finden hier Mannschaften, denen sich angeschlossen werden kann.Das Anmeldefenster für Neustarter hat bis zum 28. Februar geöffnet. Bei gewecktem Interesse genügt eine kurze E-Mail an mail@hobbyliga-lauf.de. Zu empfehlen ist der Besuch der neuen Hobbyliga-Website unter www.hobblyiga-lauf.de, welche in den nächsten Wochen ans Netz gehen wird, bzw. der Besuch des dazugehören Web-Forums.



 
 
Impressum
Kontakt
Links
Service
 
Benutzer:
Online: 281
Gesamt: 79488
 
Division I

Team | Pkt.


1. Jonnys United |  21
2. Wurstkuchen |  13
3. Oxerwirt |  12
4. Blue Bulls |  10
5. Franconia |  9
6. THC Lauf |  4
7. Neumarkt |  3

8. Rübelrund |  2

9. Flatted Fürth |  -28
10. Prompt Daneben |  -28


Division II

Team | Pkt.


1. Notbremse |  12
2. Real Lauf |  9

3. Black Pumas |  2

4. Lok Hoobla |  2
5. Kaum Nüchtern |  -1
6. Weizenbock |  -16
7. Besiktas |  -28
8. FC Bonna |  -28


.:::|Details|::.
 
 
Impressum
Adminlogin
© VfL Weizenbock 2005-2015